a) Überstunden zu leisten, es sei denn, es handelt sich um eine Vereinbarung des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers; Büroangestellte und Großkunden können sich auf eine Kündigungsfrist für beide Parteien von einem Monat einigen. Ist die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber im Arbeitsvertrag länger, muss der Arbeitgeber diese einhalten. (5) Ein Arbeitgeber kann von einem Arbeitnehmer, der mehr als zwei aufeinanderfolgende Tage oder mehr als zweimal während eines Zeitraums von acht Wochen von der Arbeit abwesend war, verlangen, ein ärztliches Attest vorzulegen, bevor er den Arbeitnehmer gemäß dieser Klausel entlässt. a) während eines Urlaubszeitraums, auf den der Arbeitnehmer anspruchsberechtigt ist, gemäß Ziffer 21 Absatz 1 nicht gewährt werden; “bezahlter Urlaub” jeden Jahresurlaub, bezahlten Krankenstand oder Familienverantwortungsurlaub, auf den ein Arbeitnehmer im Sinne von Teil E dieser Bestimmung Anspruch hat; (b) der Vorsteuerabzug in Form von Gesetzen, Tarifverträgen, Gerichtsbeschlussen oder Schiedssprüchen erforderlich oder zulässig ist. Was ist noch neu im Vergleich zu dem vorherigen Abkommen? (2) Bei dieser Feststellung bezeichnet der “Groß- und Einzelhandelssektor” den Sektor, in dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer hauptsächlich oder vollständig zur Beschaffung von Erzeugnissen eines Lieferanten oder Herstellers zum Zwecke des Verkaufs an eine Person, sei es auf Groß- oder Einzelhandelsbasis, verbunden sind; und umfasst darüber hinaus — a) jede andere Urlaubszeit, auf die der Arbeitnehmer in diesem Teil der sektoralen Bestimmung Anspruch hat; “Tag” für die Messung der Arbeitsstunden einen Zeitraum von 24 Stunden, der ab dem Zeitpunkt gemessen wird, zu dem der Arbeitnehmer normalerweise seine Arbeit aufnimmt; (7) Ein Arbeitgeber darf von einem Arbeitnehmer nicht verlangen oder zulassen, dass er während eines Jahresurlaubs für den Arbeitgeber arbeitet. ii) wenn der Arbeitnehmer für einen kürzeren Zeitraum beschäftigt war, dieser Zeitraum; oder e) die Zahl der gewöhnlichen Arbeitsstunden, die der Arbeitnehmer während dieses Zeitraums geleistet hat; (2) Jede Zahlung oder jeder Urlaub, der einem Arbeitnehmer, der in Untersatz (1) während eines früheren Beschäftigungszeitraums vorgesehen ist, gewährt wird, ist bei der Bestimmung des Urlaubsanspruchs des Arbeitnehmers oder einer Zahlung im Sinne dieser sektoralen Bestimmung zu berücksichtigen. (3) Ein Arbeitgeber, der von einem Arbeitnehmer verlangt, dass er eine reguläre Arbeit für einen Zeitraum von mehr als einer Stunde nach 23:00 Uhr und vor 06:00 Uhr am nächsten Tag mindestens fünfmal pro Monat oder 50 Mal pro Jahr ausführt, muss — b) bei Beendigung des Arbeitsvertrags tätig sein. (4) Der Arbeitgeber hat dem Arbeitnehmer eine Kopie der Vereinbarung zur Durchführung von Provisionsarbeiten zu übermitteln. (1) Anstatt eine Arbeitnehmermitteilung im Sinne dieser Klausel zu erteilen, kann ein Arbeitgeber dem Arbeitnehmer den vollen Lohn zahlen, den der Arbeitnehmer erhalten hätte, wenn der Arbeitnehmer während der Kündigungsfrist gearbeitet hätte. a) eine tägliche Ruhezeit von mindestens zwölf aufeinanderfolgenden Stunden zwischen Arbeitsbeendigung und Arbeitsbeginn am nächsten Tag; (6) Die Bestimmungen der Ministerbestimmung für Kleinunternehmen gelten für Arbeitgeber, die weniger als 10 Arbeitnehmer in Bezug auf Überstunden, die Mittelung der Arbeitszeit und den Urlaub für familienverantwortliche Unternehmen beschäftigen. (4) Die normalen Arbeitszeiten eines Arbeitnehmers gemäß Ziffer 1 können einvernehmlich um bis zu 15 Minuten an einem Tag, jedoch um nicht mehr als 60 Minuten pro Woche verlängert werden, damit ein Arbeitnehmer, dessen Aufgaben es sind, die Öffentlichkeit zu bedienen, diese Aufgaben auch nach Abschluss der normalen Arbeitszeiten weiter ausüben kann.

Andrew Verboncouer • (920) 562-9601 • andrewverbs@gmail.com@averbs