Erstellen Sie einen Abschnitt für amtliche Definitionen zu Beginn des Vertrags. Definieren Sie die beiden Parteien der Vereinbarung — den Dienstanbieter und den Kunden — indem Sie die vollständigen rechtlichen Namen jedes Unternehmens auflisten. Definieren Sie alle mehrdeutigen Begriffe, die Sie im gesamten Vertrag verwenden möchten, z. B. “Arbeit”, “Vertragsjahr” und “Techniker”. Enthalten Bestimmungen für die Beendigung des Vertrags. Sie können beispielsweise beschließen, eine Klausel aufzunehmen, die besagt, dass der Vertrag automatisch als null und nichtig angesehen wird, falls eine der Parteien wegen Betrugs oder anderer bestimmter straftatierter Handlungen verurteilt wird. Als weiteres Beispiel können Sie festlegen, dass jede Verletzung des Vertragsverhältnisses durch eine Partei zu einer Kündigung des Vertrages ohne Haftung seitens der anderen Partei führen kann, wenn die andere Partei die vertragsverletzende Partei schriftlich über ihre Absicht, die Beziehung zu beenden, mitteilen kann. Richtlinien für die Behandlung von Rechtsstreitigkeiten festlegen. Erwägen Sie, professionelle Schlichtung oder Mediation in Vertragsstreitigkeiten zu verlangen, um zu vermeiden, dass beide Unternehmen durch das Rechtssystem gezogen werden. Enthalten Entschädigungsklauseln, die genau angeben, wofür jede Partei zustimmt, dass die andere Partei haftbar gemacht werden kann und nicht. Besprechen Sie die für Dienstleistungen vereinbarte Vergütungsstruktur. Wenn Sie einen Vertrag mit einem unabhängigen Wartungsunternehmer abschließen, geben Sie den zu zahlenden Stundensatz, die zu zahlenden Zahlungsmittel und etwaige zusätzliche Ausgleichsrückstellungen an.

Wenn Sie es mit einem größeren Dienstleister zu tun haben, schließen Sie alle Bestimmungen, die beide Parteien in Bezug auf Dievergütungsrichtlinien vereinbart haben, in den Vertrag ein, einschließlich Kreditbedingungen und Preisnachlässe für vorzeitige Zahlung in vollem Umfang. Eine häufige Nutzung der Instandhaltung im geschäftlichen Kontext bezieht sich auf Instandhaltungsdienstleistungen für Einrichtungen, einschließlich allgemeiner Instandhaltung, Fehlerbehebung und Reparatur von Gebäuden und deren zugehörigen Geräten (Heizung, Kühlung, Sanitär usw.). Wartungsdienstleistungen können sich jedoch auch auf die Wartung der Computerinfrastruktur, die Wartung von Fahrzeugen oder andere Arten spezialisierter Wartung beziehen. Welche Art von Wartungsdienstleistungen Ihr Unternehmen anbietet oder benötigt, das Wissen, wie ein Wartungsvertrag zur Regelung der Service Provider/Client-Beziehung geschrieben werden kann, ist ein Schlüssel, um sicherzustellen, dass sowohl Dienstanbieter als auch Kunden ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in der Vereinbarung vollständig verstehen. Legen Sie die Wartungsleistungen fest, die zu einem frühen Teil des Vertrages zu erbringen sind. Gehen Sie in diesem Abschnitt ins Detail und listen Sie eine möglichst breite Palette von Dienstleistungen auf. Wenn sich der Vertrag z. B. mit der Instandhaltung von Einrichtungen befasst, legen Sie fest, dass die Dienstleistungen Lackierung, Sanitär, elektrische Arbeiten, installation enden und kleinere Aufzugsprobleme beheben. Wenn es zu einem Vertragsstreit über eine bestimmte Art von Leistung kommt, die nicht im Vertrag festgelegt ist, können Sie den Vertrag vor Gericht weniger hilfreich finden. Erwägen Sie, diesen Teil des Vertrags vor der Verlängerung erneut zu überprüfen und zu überarbeiten, um sicherzustellen, dass der Vertrag den gesamten Umfang der ausgeführten Aufgaben umfasst.

Obwohl beide Arten von Verträgen für die Beschaffung und Lieferung von Reparatur- und Wartungsdienstleistungen verwendet werden, haben sie unterschiedliche Zwecke und werden von den Arbeitgebern unterschiedlich genutzt. Dieser Praxishinweis befasst sich mit der Art der Reparatur- und Wartungsverträge, deren Verwendung und den verschiedenen Arten solcher Verträge: Terminverträge und Verträge für bestimmte, vordefinierte Bauarbeiten. Er untersucht besondere Erwägungen, die bei Reparatur- und Instandhaltungsbauverträgen und bei den Standardformularen zu berücksichtigen sind, die von einem Arbeitgeber verwendet werden könnten, um einen Auftragnehmer für diese Art von Arbeiten zu ernennen.

Andrew Verboncouer • (920) 562-9601 • andrewverbs@gmail.com@averbs